• Fragen & Antworten

    Sie haben Fragen?
    Wir haben Antworten!

    Hier haben wir für Sie die wichtigsten Informationen rund um den Kauf einer wohnraumag Immobilie zusammengetragen. Falls Ihnen noch wichtige Informationen fehlen sollten, freuen wir uns auf Ihre Fragen oder Anregungen, damit wir unsere Inhalte so noch umfangreicher gestalten zu können.

    Wohnungskauf übers Internet

    Noch Fragen?

    Ihnen ist ein Begriff noch unklar?

    Sie haben einen Begriff nicht gefunden? Dann senden Sie uns diesen gerne zu – gerne erweitern wir die Liste umgehend.

    Finanzierung & Steuern

    Welche Unterlagen benötige ich für ein Finanzierungsgespräch?

    Für den Ersttermin bei der Bank benötigen Sie folgende Unterlagen: Lohnzettel der letzten drei Monate, gültiger Reisepass oder Personalausweis und Kontoauszüge der letzten 6 Monate (nur nötig, wenn Sie nicht bei Ihrer Hausbank finanzieren).

    Nebenkosten beim Wohnungskauf im Internet?

    Sie erhalten von Ihrem Notar die Vorschreibung für die Begleichung der Nebenkosten: Grunderwerbssteuer in Höhe von 3,5 % sowie die gerichtliche Eintragungsgebühr von 1,1 % vom Kaufpreis. Die Nebenkosten sind bereits im Kaufpreis berücksichtigt (siehe Preisblatt).

    Wann muss ich den Kaufpreis überweisen?

    Erst nach der Bestätigung der Gesamtfertigstellung durch einen gerichtlich beeideten Sachverständigen wird der Kaufpreis (abzüglich der Reservierungspauschale) über Ihre Bankgarantie abgerufen.

    Glossar

    Ihnen ist ein Begriff noch unklar bzw. Sie haben einen Begriff nicht gefunden?
    Dann senden Sie uns diesen gerne zu. Wir erweitern die Liste umgehend für Sie.

    Sie suchen einen speziellen Begriff?

    Anbot

    Ein Anbot, auch Offerte genannt, ist eine Willenserklärung, die auf einen Vertragsschluss gerichtet ist. Es handelt sich um ein einseitiges Rechtsgeschäft (einen bindenden Vorschlag), einen Vertrag mit bestimmtem Inhalt abzuschließen. Mit Drücken des „Kaufbutton“ wird das verbindliche Anbot des Interessenten an uns übersendet. Wir prüfen alle Daten. Wenn die Angaben alle richtig sind, nehmen wir das Anbot an. Wir haben jedoch das Recht zurückzutreten, wenn der vereinbarte Ablauf mit dem Hochladen der Bankgarantie und der Unterschrift beim Notar nicht eingehalten wird.

    Ausmalen

    Die Decken sind in schalreinem Beton ausgeführt, die Wände in Ihrer Wohnung sind verputzt bzw. verspachtelt ausgeführt. Nach der Schlüsselübergabe können Sie diese in weiß oder in Ihrer Wunschfarbe ausmalen oder auch eine Tapete anbringen.

    Bankgarantie

    Eine Bankgarantie ist die unwiderrufliche, selbständige Verpflichtung einer Bank (Garant) gegenüber einem bestimmten Begünstigten, für das Ausbleiben einer vereinbarten Leistung ihres Kunden (Garantieauftraggeber) einzustehen, und zwar durch Überweisung eines festgesetzten Betrages an den Begünstigten auf dessen Verlangen. Bitte beachten Sie, dass Sie bei uns für den Kauf der Wohnung Ihre Bankgarantie innerhalb von 14 Tagen hochladen müssen. Nach erfolgter Baufertigstellung wird der Kaufpreis über die Bankgarantie von uns eingefordert.

    Betondecken

    Die Decken in Ihrer Wohnung sind in schalreinem Beton ausgeführt. Diese können Sie – wie auch die verputzten und verspachtelten Wände –  in Eigenregie weiß oder in der Farbe Ihres Gefallens in Eigenregie ausmalen.

    Betriebskosten

    Die Betriebskosten bei den wohnraumag-Projekten liegen bei rund €2,20/m². Die tatsächlichen Kosten hängen jedoch vom individuellen Verbrauch ab.

    Barrierefrei

    wohnraumag-Projekte werden barrierefrei ausgeführt: Wendekreis für Rollstuhl, Rollator usw. im Bad, Türen mit Durchgangslichte von 80cm, überfahrbare bzw. keine Türschwellen, bodenebene Dusche und Lift.

    Baustelle

    Das Betreten der Baustelle ist während der Bauphase aus Sicherheitsgründen untersagt. Gerne halten wir Sie digital und mit aktuellen Bildern über den Baufortschritt auf dem Laufenden.

    Besenstrich

    Eine Art der Oberflächenbearbeitung von Beton, bei der, die noch nicht erhärtete Betonoberfläche mit einem “Besen abgestrichen” wird.

    Beton geglättet

    Im Vergleich zum Estrich entsteht beim Betonglätten eine wesentlich verschleißresistentere Oberfläche mit geringerem Abplatzrisiko aus einem Guss. Ideal für Nutzböden mit hoher Belastung. Es besteht keine Gefahr von Schichttrennungen, Hohlstellen oder Abplatzungen.

    Bewegungsmelder

    Bewegungsmelder, auch Präsenzmelder genannt, reagieren auf Bewegungen. Die auf dem Markt gängigen Bewegungsmelder müssten korrekt eigentlich Wärmemelder heißen. Denn sie reagieren nicht auf Bewegung, sondern auf Wärme oder Infrarotstrahlung.

    Dampfdiffusion

    Die Wasserdampfdiffusion beschreibt den Durchgang von Feuchtigkeit durch ein Bauteil in Form von Wasserdampf.

    Dienstbarkeit

    Eine Dienstbarkeit gewährt dem Berechtigten bestimmte Nutzungsrechte an einem anderen Grundstück (Beispiel: Wegerecht) oder einen Anspruch auf Unterlassung gewisser Handlungen (Beispiel: Baubeschränkung)

    Eigentum

    Das Eigentumsrecht ordnet iSd § 353 ABGB eine Sache einer Person absolut zu. Dem Eigentümer wird
    dabei die Befugnis verliehen und regelmäßig auch die Möglichkeit geboten, mit dieser Sache
    weitestgehend nach Belieben zu verfahren. Wird der Eigentümer in seinem Recht beeinträchtigt,
    kann er sich gegen den Störer zur Wehr setzen. Der Eigentümer ist aufgrund seiner
    Eigentümerstellung dazu berechtigt, mit der Sache nach Belieben zu schalten und zu walten und auch
    Dritte davon auszuschließen. Ein Käufer wird durch die Eintragung im Grundbuch Eigentümer. Bei der
    wohnraumag erfolgt dies über mehrere Schritte: das Bezahlen der Reservierungspauschale über die
    Homepage und damit verbunden die Abgabe eines Kaufanbots des Käufers (=Erklärung die Wohnung
    kaufen zu wollen), die Annahme des Kaufanbots durch die Hefel Immobilien GmbH, das Hochladen
    der Bankgarantie innerhalb von 14 Tagen sowie der persönlichen Unterschrift beim Notar innerhalb
    einer Woche nach Erhalt des Kaufvertrages. Der Notar kann die Eintragung des Eigentümers im
    Grundbuch erst veranlassen, wenn die Kaufnebenkosten bezahlt wurden. Eine weitere
    Voraussetzung ist, dass der Kaufpreis vollständig bezahlt wurde – bei der wohnraumag wird dieser
    jedoch erst mit Baufertigstellung fällig.

    Eigentümerversammlung

    Die Eigentümerversammlung dient der Beschlussfassung der Eigentümergemeinschaft. Der Verwalter hat alle 2 Jahre eine  Eigentümerversammlung einzuberufen.
    Bei den wohnraumag-Projekten findet die erste Eigentümerversammlung rasch nach dem Einzug statt. Gut zu wissen: Im Monat des Einzugs werden Ihnen keine Betriebskosten berechnet.

    Egra-Grün

    Egra-Grün sind Pflastersteine mit Fase und Abstandshilfen von 15-30mm Fugenbreite, sodass das Wasser hier abfließen kann.

    Elektroplan

    Die Ausführung der gesamten Elektroinstallationen erfolgt gemäß ÖNORM. Die Wohnungen werden laut vorliegendem Installationsplan vom Elektriker installiert. Ihren Elektroplan finden Sie bei den Unterlagen zu den jeweiligen Tops.

    EPS-Dämmung

    EPS (expandiertes Polystyrol, Polystyrol-Hartschaum, Styropor) ist ein Dämmstoff, der sich in Dächern, Wänden, Decken und Böden von Wohn- und Bürogebäuden, Schulen, Krankenhäusern und Kühlhäusern seit vielen Jahren bestens bewährt hat. EPS ist die Bezeichnung für einen offenporigen Dämmstoff aus expandiertem Polystyrol. Bekannter sind Hartschaumplatten aus EPS unter dem Markennamen Styropor. Siehe auch ISO Span.

     

    Erschließungskosten

    Erschließungskosten entstehen, um den Anschluss eines Grundstücks an die Kanalisation, an öffentliche Verkehrswege oder an die Wasser- und Energieversorgung herzustellen oder zu modernisieren. Diese Kosten sind in Ihrem Kaufpreis bereits beinhaltet.

    ESG-Glas

    Vergleicht man ESG-Glas mit konventionellem Glas, so reagiert es unempfindlicher im Hinblick auf Temperaturveränderungen. Es ist schlag- und stoßfester. ESG steht für EinScheibensicherheitsGlas, das durch Temperierung ausgehärtet wird und im Schadensfall in kleine Krümel zerfällt.

    Estrich

    Als Estrich bezeichnet man den Aufbau des Fußbodens als ebenen Untergrund für Fußbodenbeläge. Estriche werden je nach entsprechender Art und Ausführung auch fertig nutzbarer Boden genannt. Bei wohnraumag-Projekten wird mit der Fußbodenheizung auch der Estrich eingebracht. Darüber wird dann der von Ihnen gewählte Parkett bzw. die gewählten Fliesen gelegt.

    Festpreis

    Fixpreis ohne versteckte Zusatzkosten.

    Finanzierung

    Der Ausdruck Finanzierung beschreibt alle Prozesse der Bereitstellung und Rückerstattung von Mitteln, die für eine Investition notwendig werden. Umgangssprachlich versteht man unter einer Finanzierung zudem einen zweckgebundenen Kredit. Die wohnraumag arbeitet mit der Dornbirner Sparkasse als Finanzierungspartner. Hier profitieren Sie neben einer verkürzten Abwicklung auch noch von weiteren finanziellen Vorteilen. Selbstverständlich ist auch eine Finanzierung über Ihre Hausbank bzw. ein Bankinstitut Ihres Vertrauens möglich. Bitte beachten Sie jedoch, dass das Hochladen der Bankgarantie innerhalb von 14 Tagen nach dem Kauf erfolgen muss. Ansonsten wird die Hefel Immobilien GmbH vom Kauf zurücktreten. Ihre Wohnung wird aus Ihrem Account entfernt und wieder auf der Homepage zum Verkauf angeboten.

    Fliesen

    Feinsteinzeugfliesen in modernen, großen Formaten und verschiedenen Farbvarianten in Bad/WC können über den Austattungskonfigurator gewählt werden.

    Fußboden/Fußböden

    Fußböden in Küche, Wohn- und Schlafräumen sowie dem Badezimmer können in  Echtholzparkettböden bzw. großflächigen  Fliesen über den Ausstattungskonfigurator ausgewählt werden.

    Fußbodenheizung

    Die Wohnungen der wohnraumag verfügen über Fußbodenheizung, die raumweise regulierbar ist.

    FW-Leuchten

    Fluchtwegleuchten/Sicherheitsleuchten zeigen den Weg zum Ausgang, beleuchtet den Flucht- und Rettungsweg und ermöglicht die Erkennung von Hindernissen und Niveauunterschieden wie Treppen. Sie kennzeichnet außerdem Erste-Hilfe-Stellen, Brandbekämpfung (z. B. Feuerlöscher) und Meldeeinrichtungen.

    Gartenwasserhahn

    Die Wohnungen im Erdgeschoss erhalten einen frostsichere Außenarmatur. Wie bei einem Hydranten der Feuerwehr entleert sich die Steigleitung oberhalb der Frostgrenze automatisch nach jedem Schließen des Ventils. Und wenn kein Wasser in der Leitung steht, kann es auch nicht gefrieren

    Gebühren

    Gebühren sind Zahlungen für besondere Leistungen einer öffentlichen Körperschaft oder für die (freiwillige oder erzwungene) Inanspruchnahme von öffentlichen Einrichtungen. Es gibt eine tatsächliche Leistung, die bezahlt werden muss, z.B.: Müllgebühr, Abwassergebühr, Straßenreinigungsgebühr usw.

    Grundbuch

    Das Grundbuch ist ein öffentliches Register der Republik Österreich. Alle Grundstücke sind darin verzeichnet, ebenso die an ihnen bestehenden dinglichen Rechte (z. B. Eigentum, Wohnungseigentum, Pfandrecht, Baurecht, Dienstbarkeiten). Der Grundbuchauszug besteht aus drei Teilen: dem A-Blatt (Bestandsblatt), dem B-Blatt (Eigentumsblatt) und dem C-Blatt (Lastenblatt mit Vorkaufsrechten oder Pfandrechten der Banken u.a.). Das Grundbuch wird vom jeweiligen Bezirksgericht geführt, das auch die Eintragung darin vornimmt. Der Antrag auf einen Grundbucheintrag erfolgt in der Regel über einen Notar oder Rechtsanwalt.

    Sobald Sie vom Notar die Vorschreibung für die Grundbuchseintragung (Eintragungsgebühr) und die Grunderwerbssteuer erhalten haben und diese ans Finanzamt überwiesen haben, werden Sie – sofern alle weiteren Voraussetzungen erfüllt sind, als Eigentümer Ihrer Wohnung ins Grundbuch eingetragen.

    Grunderwerbsteuer

    Die Grunderwerbsteuer zählt zu den Kaufnebenkosten und ist eine Verkehrssteuer, die beim Erwerb
    von Grundstücken, Liegenschaften oder Wohnungen im Inland anfällt. Bei einem entgeltlichen
    Erwerb beträgt die Steuer 3,5% vom Wert der Gegenleistung (z.B Kaufpreis). Die
    Grunderwerbssteuer ist bei der wohnraumag bereits in Ihrem Kaufpreis mit einberechnet. Der Betrag ist an das Finanzamt
    zu entrichten und dies erledigt unser Notar (Notariat Winsauer) für Sie.

    Grundbuchsgebühr/Grundbuchseintragung

    Für die Eintragung des Wohnungseigentumsrecht ins Grundbuch (sog. Verbücherung) gilt es eine Gebühr in der Höhe von 1,1 % des Kaufpreises zu entrichten. Die Verbücherung wird von unserem Notar (Notariat Winsauer, in Bregenz) für Sie durchgeführt.

    Die Kosten für die Grundbuchseintragung sind bereits in Ihrem Gesamtpreis mit einberechnet (siehe Preisblatt).

    Grüne Wiese

    Sie können Ihre Immobilie schon vor dem eigentlichen Baubeginn, das heißt von der Grünen Wiese weg, erwerben.

    Hausverwaltung

    Alle wohnraumag-Projekte werden für die ersten 3 Jahre von der smart home bauconsulting, in Lauterach verwaltet. Im Zuge der ersten Eigentümerversammlung wird der Umfang der Leistungen der Hausverwaltung von den Eigentümern festgelegt.

    Heizungszähler

    siehe auch Verbrauchszähler

    Heizungsverteiler

    Optisch ähnelt der Heizkreisverteiler einem einfachen Kasten. Darin treffen neben den Heizungs- auch die Wasserrohre zusammen, die dort verteilt werden. Ein Verteiler verbindet bis zu zwölf unterschiedliche Heizkreise miteinander, wobei jeder einzelne jeweils in einen Vorlauf und einen Rücklauf gegliedert ist. Im Regelfall werden im Heizungsverteiler auch der Kalt- und Warmwasserzähler und der Wärmemengenzähler eingebaut.

    Hinterlüftung

    Die Hinter Lüftung von Bauteilen der Gebäudehülle (Außenwände und Dächer) dient dem Abtransport von Feuchtigkeit. Zwischen Baukörper und der wetterschützenden Außenschicht befindet sich eine Lüftungsebene. Die dort durchströmende Außenluft kann die Feuchtigkeit abtransportieren. Die Hinterlüftung ist allerdings auch bei gelagerten Materialien im Keller sehr wichtig. Die Materialien sollen keinesfalls auf dem kalten Betonboden, sondern auf einer Palette oder auf Kanthölzern gelagert werden.

    Kataster

    Der Kataster ist das amtliche Verzeichnis für Grundstücke. Es beschreibt deren geometrische Lage, Art der Nutzung, Größe sowie bauliche Anlagen. Auf diesen Angaben beruhen die Grundbuchdaten.

    Kiesrollierung

    Als kapillarbrechende Schicht oder Rollierung wird eine Lage aus Schotter unterhalb der Gründungssohle oder des Terrassenboden bezeichnet, welche die kapillare Weiterleitung von Bodenfeuchtigkeit oder Grundwasser unterbricht.

    Konfigurator

    Mit Hilfe des Konfigurators kann bei der wohnraumag die individuelle Innenausstattung ausgewählt werden. Dieser ist so lange aktiv, bis der Projektleiter die Fliesen und Oberböden bestellen muss. Ab diesem Zeitpunkt ist der Konfigurator auf der Homepage deaktiviert. Die Ausführung erfolgt nach einem vorher festgelegten wohnraumag-Standard.

    Kreuzschalter

    Kreuzschalter werden dann verwendet, wenn der Verbraucher von mehr als zwei Stellen geschaltet werden soll. In diesem Fall werden am Anfang und am Ende Wechselschalter verwendet und dazwischen beliebig viele Kreuzschalter. Diese Montage kommt z. B. in einem Schlafzimmer zu Anwendung. Hier kann die Leuchte sowohl beim Betreten des Raumes als auch links und rechts neben dem Bett betätigt werden.

    Lasten

    Lasten sind unter anderem die mit einem Grundstück kraft Gesetz verknüpften Verpflichtungen, insbesondere die Grundsteuer, Erschließungskosten und Prämien der Sachversicherung. Weitere Lasten sind vertraglich eingeräumte und verbücherte Lasten einer wie zB Dienstbarkeiten, Pfandrechte, Vorkaufsrechte usw. Diese sind im Grundbuch ersichtlich.

    Luftwärmepumpe

    Für die Wärmeerzeugung der Luftwärmepumpe nimmt ein Kältemittel durch Verdampfen bei niedriger Temperatur und niedrigem Druck Wärme aus der Außenluft auf und gibt sie durch Verflüssigen bei höherer Temperatur und höherem Druck an das Heizungswasser ab (Prinzip Kühlschrank).

    Merkliste

    Auf der Merkliste können Sie alle Wohnungstypen sammeln, für die Sie sich interessieren. Dies ist ein idealer Platz, um die einzelnen Wohnungen zu vergleichen. Achtung: Die Wohnungen sind hier nicht reserviert oder gesichert. Wird die Wohnung in der Zwischenzeit von einem anderen Interessenten gekauft, fällt diese aus der Merkliste heraus.

    Miteigentümer

    Miteigentümer sind gemeinsame Eigentümer eines Grundstücks, eines Hauses, der Wohnung, etc. in der Weise, dass jeder einen ideellen – also: gedachten – Anteil besitzt. Sie können über ihren ideellen Bruchteil unabhängig von anderen Miteigentümern verfügen (Verkaufen, Belasten, ect.).

    Wurde Wohnungseigentum begründet, so hat jeder Miteigentümer aufgrund des Wohnungseigentumsvertrags das ausschließliche Nutzungsrecht an der ihm zugeordneten Wohnung. Die allgemeinen Teile der Liegenschaft (zB Gangflächen, Stiegenhaus, Zufahrt…) können von allen Miteigentümern genutzt werden.

    Monofinish

    Die Monofinish-Technologie ermöglicht eine Glättung von Betonboden-Oberflächen (z.B. in Tiefgaragen oder Kellern). Nach einem Monofinish ist im Regelfall keine weitere Behandlung der Oberfläche z.B. durch zusätzlichen Hartbeton oder Industriebeschichtungen mehr notwendig. Der Monofinish wird während der Aushärtungsphase des Betons durchgeführt.

    Nebengebühren

    Gebühren sind Zahlungen für besondere Leistungen einer öffentlichen Körperschaft oder für die (freiwillige oder erzwungene) Inanspruchnahme von öffentlichen Einrichtungen. Es gibt eine tatsächliche Leistung, die bezahlt werden muss, z.B.: Müllgebühr, Abwassergebühr, Straßenreinigungsgebühr usw. Beim Abschluss des Kaufvertrages einer Wohnung fallen insbesondere die Grunderwerbssteuer und die Eintragungsgebühr an.

    Notarielle Beglaubigung

    Eine Beglaubigung oder Beurkundung vom Notar bestätigt die Echtheit eines Dokuments oder einer Unterschrift. Es ist im Rechtsverkehr ein gesetzliches Formerfordernis, wonach Unterschriften in bestimmten Verträgen oder Urkunden durch öffentliche Beglaubigung von einem Notar geleistet werden müssen.

    Nutzwertgutachten

    Ein Nutzwertgutachten ist ein von Sachverständigen erstelltes Gutachten zur Ermittlung der Nutzwerte der einzelnen Wohnungseigentumsobjekte. Anhand der Nutzwerte werden die jeweiligen Eigentumsanteile der einzelnen Wohnungen, die im Grundbuch eingetragen werden, bestimmen. Somit ist ein Nutzwertgutachten nur beim Wohnungseigentum erforderlich. Umgangssprachlich wird auch oft von einem Parifizierungsgutachten oder einer Parifizierung gesprochen – dies bedeutet das Gleiche.

    Parifizierung

    Durch die Parifizierung oder Nutzwertberechnung wird im Österreichischen Wohnungseigentumsrecht das Verhältnis der Eigentumsanteile der einzelnen Miteigentümer eines Hauses, an dem Wohnungseigentum begründet ist, untereinander bestimmt.
    Siehe auch Nutzwertgutachten.

    Photovoltaikanlage

    Eine Photovoltaikanlage, auch PV-Anlage (bzw. PVA) oder Solargenerator genannt, ist eine Solarstromanlage, in der mittels Solarzellen ein Teil der Sonnenstrahlung in elektrische Energie umgewandelt wird. Die dabei typische, direkte Art der Energieumwandlung bezeichnet man als Photovoltaik.

    Pumpensumpf

    Der Pumpensumpf liegt in der Regel am tiefsten Punkt eines Entwässerungssystems, das der Drainage oder der Abwasserentsorgung dient. Mittels der Pumpe wird das Wasser bzw. Abwasser von dort auf ein höheres Niveau – meist in einen Abwasserkanal – befördert.

    Rauchmelder

    Ein Rauchmelder schützt vor der Gefahr einer Rauchvergiftung, indem er als batteriebetriebener Sensor in verschiedenen Räumen der Wohnung an der Decke angebracht wird.

    Raumhöhe

    Als Raumhöhe bezeichnet man die “lichte Höhe” zwischen der Oberkante des Fußbodens und der Unterkante Decke. Die Raumhöhe bei den wohnraumag-Projekten beträgt ca. 2,40 m. Der Begriff wird im Bauwesen, vor allem im Baurecht verwendet, um Mindestanforderungen für Aufenthaltsräume zu definieren.

     

    Reservierung

    Sie haben die Möglichkeit Ihre Wunschwohnung für 48 Stunden zu reservieren. Während dieser Zeit ist die Wohnung für andere Interessenten gesperrt. Nach 24 Stunden können Sie Ihren Kaufwunsch bestätigen und durch die Überweisung der Reservierungspauschale Ihre Wunschwohnung kaufen. Erlischt dieses Zeitfenster ungenützt, gelangt die Wohnung automatisch wieder in den Verkauf und Ihre persönlichen Daten werden gelöscht.

    Reservierungspauschale

    Eine Reservierungspauschale wird von einer Partei bei Abschluss des Vertrages der anderen Partei als Zeichen des Abschlusses oder aber auch zur Sicherstellung der Erfüllung der Restforderung gegeben (§ 908 ABGB). Es dient der Bestärkung des Vertragsverhältnisses. Bei der wohnraumag wird mit der Bezahlung der Reservierungspauschale auch ein verbindliches Kaufanbot des Interessenten abgegeben, das von der Hefel Immobilien GmbH angenommen wird. Die Reservierungspauschale wird auf den Kaufpreis angerechnet, wird jedoch nicht rückerstattet, wenn der Käufer die Vereinbarung (insbesondere Übermittlung der Bankgarantie und Unterzeichnung beim Notar) nicht fristgerecht erfüllt.

    Rücklagenfonds/Reperaturfonds

    Mittels Rücklagenfonds (auch Reparaturfonds genannt) spart die Eigentümergemeinschaft (z.B. Wohnungseigentümer) Gelder für Sanierungen, Schadenbehebungen und Verschönerungen am Objekt. Bereits nach Einzug wird ein kleiner Teil der Betriebskosten als Rücklage angespart, sodass über die Jahre Verbesserungen und Sanierungen bestmöglich aus der Rücklage finanziert werden können. Die Höhe der Rücklage wird im Zuge der Eigentümerversammlung bestimmt.

    Rücktritt

    Der Rücktritt vom Vertrag bedeutet die Auflösung des Vertrages (Aufhebung der beiderseitigen Verpflichtungen) unter Zurückstellung schon erbrachter Leistungen. Ein Rücktrittsrecht besteht nur dann, wenn es ausdrücklich vereinbart oder gesetzlich eingeräumt wird. Bei der wohnraumag ist ein Rücktritt des Käufers nach Bezahlung der Reservierungspauschale und Erklärung des verbindlichen Kaufs nicht möglich. Die Hefel Immobilien GmbH ist jedoch zum Rücktritt berechtigt, wenn der Käufer gegen die Vereinbarung verstößt und innerhalb der vereinbarten Frist keine Bankgarantie übermittelt oder nicht zur Unterzeichnung beim Notar erscheint. In diesem Fall wird die  Reservierungspauschale für den entstandenen Aufwand (Einrichten des persönlichen Accounts, Datenhandling auf der Homepage, Prüfen der Unterlagen, Aufbereiten des Kaufvertrages usw.) nicht rückerstattet.

    Sanitärausstattung

    Alle Elemente der Sanitärausstattung sind im Prospekt des jeweiligen Projektes aufgelistet. Grundsätzlich gehören bei der wohnraumag das WC mit Rollenhalter, die Waschtischanlage, die Duschanlage sowie die jeweils passenden Armaturen dazu.

    Schalreiner Beton

    Als schalreiner Beton werden Betonflächen bezeichnet, deren Oberflächen sichtbar bleiben.

    Schaufenster

    Um die Innenausstattung auch real betrachten zu können, stellt die wohnraumag diese in einem eigenen Schaufenster aus. Das Schaufenster befindet sich in der Dr.-Anton-Schneider-Straße 2, in Dornbirn – gleich gegenüber vom Hauptbahnhof und ist jederzeit frei zugänglich.

    Schlüsselübergabe

    siehe auch Wohnungsübergabe.

    Storno

    Das Wort Storno ist eine Kurzform des Wortes Stornierung aus dem Bank- und Rechnungswesen. Storno bezeichnet im ursprünglichen Sinne das Rückgängigmachen einer bereits getätigten Buchung. Sollte die Reservierungspauschale storniert werden, nehmen wir Ihr Anbot nicht an. Somit kommt kein Kaufvertrag zu Stande. Sollte die Reservierungspauschale nach Annahme storniert werden, sind wir zum Rücktritt berechtigt.

    Strom-Unterverteiler

    Neben der (Haupt-)Unterverteilung im Hausanschlussraum werden in jeder Wohnung eine Strom-Unterverteiler installiert. Das bringt Vorteile wie eine übersichtliche Einteilung der Elektroinstallation, kurze Leitungswege und die Möglichkeit einer separaten Absicherung mit sich.

    Stromzähler

    siehe auch Verbrauchszähler.

    Verbrauchszähler

    In allen Wohnungen werden Heizungs-, Warmwasser- und Kaltwasserzähler eingebaut, um den individuellen Verbrauch zu messen. Die Abrechnung erfolgt über die Hausverwaltung mittels der Betriebskostenabrechnung. Neben dem Stromzähler für den Allgemeinverbrauch wird für jede Wohnung ein separater Stromzähler eingebaut. Die Verrechnung des privaten Stromverbrauchs erfolgt über den Energieversorger

    Vormerkung

    Sollten wir für Sie keine passende Wohnung im Angebot haben, dann haben Sie die Möglichkeit sich vormerken zu lassen. Als sogenannter “Vormerkkunde” informieren wir Sie 24 Stunden vor Verkaufsstart eines neuen Projektes. Sie haben dann die freie Auswahl auf alle Wohnungen.

    VSG-Glas

    Ein VSG-Glas ist ein VerbundSicherheitsGlas aus mindestens 2 Glasscheiben und einer Folie, die zwischen den Scheiben platziert ist. Wenn bei diesem Glas ein Bruch auftritt, bleiben die Glasstücke an der Folie haften.

    Warenkorb

    Sie können mehrere Wohnungen zum Vergleichen  auf die MerkIiste setzen. In den Warenkorb können Sie nur eine Wohnung – nämlich Ihre Wunschwohnung – legen. Diese ist  erst dann gesichert, wenn Sie sie reservieren. Das Zeitfenster für die Reservierung beträgt 48 Stunden. Wenn die reservierte Wohnung innerhalb dieser Zeit nicht (mit der Überweisung der Reservierungspauschale und der damit verbundenen Anbotslegung) gekauft wird, fällt die Wohnung automatisch aus dem Warenkorb und gelangt wieder in den Verkauf.

    Wassererwärmung

    Die Wasseraufbereitung erfolgt über eine moderne zentrale Warmwasseraufbereitung, die im Regelfall im Technikraum untergebracht ist (d. h. in der Wohnung ist kein Boiler erforderlich).

    Wärme-Contracting

    Wärmecontracting ist eine Dienstleistung, die vorwiegend von Hauseigentümern oder Vermietern in Anspruch genommen wird. Es handelt sich dabei um eine Art Leasing, bei dem der Vertragsnehmer die Heizung mietet und dafür monatlich eine zuvor vereinbarts Nutzungsentgeld zahlt.

    Wechselschalter

    Ein Wechselschalter ist ein Ein-Aus-Schalter für eine Leuchte, welche von 2 Stellen bedient werden kann. Sprich die Leuchte kann von zwei verschiedenen Stellen / Wechselschaltern ein- bzw. ausgeschaltet werden. Wechselschalter werden z. B. für Leuchten im Flur montiert, die somit vom Flur oder auch vom Wohnzimmer geschaltet werden können.

    Wohnbauförderung

    Die Projekte der wohnraumag entsprechen den Förderrichtlinien des Landes Vorarlberg. Das Land Vorarlberg unterstützt mit der Wohnbauförderung den Erwerb selbst genutzter Immobilien. Dies erfolgt in Form zinsgünstiger Darlehen. Das Ziel ist es, bedarfsgerechten und qualitätsvollen Wohnraum zu fördern. Ob auch Sie die persönlichen Wohnbauförderungsrichtlinien erfüllen, erfahren Sie auf der Website der Wohnbauförderung. Gerne ist Ihnen auch Ihre wohnraumag-Bankberaterin bei der Abwicklung der Wohnbauförderung behilflich.

    Wohnungseigentumsvertrag/-statut

    Der Wohnungseigentumsvertrag regelt die Rechtsbeziehungen der Wohnungseigentümerinnen/Wohnungseigentümer einer Liegenschaft untereinander. Vor allem räumt in diesem Vertrag jede Miteigentümerin/jeder Miteigentümer jeder/jedem anderen das Recht auf ausschließliche Nutzung einer bestimmten Wohnung, einer sonstigen selbstständigen Räumlichkeit (wie etwa einem Geschäftsraum oder einer Garage) oder eines Kfz-Abstellplatzes ein. Außerdem können in einem Wohnungseigentumsvertrag Regelungen über die Verteilung besonderer Aufwendungen, über die Verwaltung oder auch über die Nutzung der allgemeinen Teile der Liegenschaft getroffen werden. Solange eine einzelne Person Eigentümer aller Anteile einer Liegenschaft ist, wird der Wohnungseigentumsvertrag als Wohnungseigentumsstatut bezeichnet.

    Sie finden das Wohnungseigentumsstatut bei den Unterlagen zur jeweiligen Wohnung.

    Wohnungsübergabe

    Nach erfolgter Fertigstellung und Abnahme eines gerichtlich beeideten Sachverständigen freuen wir uns, Ihnen Ihre Traumwohnung übergeben zu können. Hierfür treffen wir uns persönlich vor Ort. Gemeinsam besichtigen wir Ihre Wohnung und nehmen – falls nötig – letzte kleine Ausbesserungsarbeiten auf. Bei diesem festlichen Anlass erhalten Sie darüber hinaus 5 Schlüssel, sowie eine Pflegeanleitung und eine Übersichtsliste all Ihrer am Bau beteiligten Handwerker.

    XPS-Dämmung

    XPS-Dämmung besteht mit Hartschaumplatten aus Polystyrol. Extrudiertes Polystyrol, kurz XPS, gehört zu den synthetischen Dämmstoffen. Anders als beim EPS wird beim XPS aus dem Kunststoffgranulat eine Hartschaumplatte gebildet. Häufig wird auch der rechtlich geschützte Name „Styrodur“ zur Bezeichnung von XPS verwendet. Bei den Wohnanlagen der wohnraumag werden XPS-Platten z. B. im Bereich der Sockeldämmung verwendet.

    Keine Treffer
    Ihre Suche ergab leider keine Ergebnisse. Ihnen ist ein Begriff noch unklar bzw. Sie haben einen Begriff nicht gefunden? Dann senden Sie uns diesen gerne zu. Gerne erweitern wir die Liste umgehend.

    Noch Fragen?

    Ihnen ist ein Begriff noch unklar?

    Sie haben einen Begriff nicht gefunden? Dann senden Sie uns diesen gerne zu – wir erweitern die Liste umgehend für Sie.